Marketing-Club Niederbayern e.V. Marketing-Club Niederbayern e.V.

Newsbericht 2015/07

Get together im Musterhaus
Marketing vor Ort bei der Friedl Holzbau GmbH in Niedersüßbach
Zumindest 3 sinnstiftende Dinge sollte ein Mann in seinem Leben getan haben, sagt der Volksmund: ein Kind zeugen, einen Baum pflanzen und ein Haus bauen. Bei den beiden ersten Unterfangen brauchen wohl die wenigsten Herren Unterstützung, das Thema Hausbau überlassen sie dann meist aber doch dem Profi. Einem wie der Firma Friedl im niederbayerischen Niedersüßbach, die mit ihren Fertighauskonzepten seit mehr als 60 Jahren Eigenheimträume wahr werden lässt. Ein Einfamilienhaus schlüsselfertig in 8 Tagen! Keine Baustelle, kein Staub, kein Dreck. Ein Traum! Das macht neugierig.

 

Ein Mann. Eine Vision. Eine Erfolgsgeschichte
Und so versammelten sich die Mitglieder des MarketingClubs am 6. Juni vor Ort, um sich selbst ein Bild von den Zauberkünsten des Familienunternehmens zu machen. Das erste Clubtreffen übrigens, das unter der Führung des frisch gewählten neuen Vorstands stattfand. Nach der Begrüßung durch Finanzvorstand Werner Wagner, erzählte Friedl-Geschäftsführer Richard Schinagl zunächst die Gründungsgeschichte des Betriebs: Von seinem Großvater, Jakob Friedl, der sich 1949 als Zimmerermeister selbstständig machte und nach einer Studienreise in Kanada mit großen Plänen und einer klaren Vision zurückkehrte. Er wollte die Vorzüge der damals noch unbekannten Holzständerbauweise mit deutscher Qualität und Präzision verbinden, um der klassischen Bauart Konkurrenz zu bieten. Und auch, wenn es ein harter Weg war – die Geschichte zeigt, dass sich Jakob Friedl nicht geirrt hat: Heutzutage ist etwa jedes siebente Haus in Deutschland ein Holzhaus.

 

Qualität und Individualismus
Schlugen die Friedl-Mitarbeiter bis vor wenigen Jahren noch jeden einzelnen Nagel von Hand in die riesigen Holzplatten, die später als Hauswände montiert werden, übernimmt dies mittlerweile eine übermannsgroße Maschine. Eine, die irgendwie alles kann: Türen und Fenster heraussägen, zuschneiden, nageln, hämmern. Es rummst und töst mächtig, als Juniorchef Schinagl den Clubmitgliedern eine Kostprobe ihrer beeindruckenden Performance gibt. Als die Maschine zum Stillstand kommt, ist es urplötzlich mucksmäuschenstill in der Halle. Wie nach dem verklingenden letzten Ton einer dramatischen Opernmusik halten alle den Atem an, bis schließlich die ersten anfangen zu klatschen.

 

Häuser mit Wohlfühlcharakter
Später geht es vom Bürogebäude hinüber zum Musterhaus-Park: Besichtigung des neuesten Hauses, das alle Vorurteile, die man mit dem Fertighausbau verband, eindrucksvoll widerlegt. Keine Spur von gesichtsloser Massenware, von wegen Häuser aus dem Katalog. Jedes Domizil wird von Grund auf in Abstimmung mit den Vorstellungen des Kunden geplant, sozusagen live im Planungsstudio mit modernster 3D-Technologie. Friedl-Häuser, so betont Schinagl mehrmals, seien individuelle Eigenheime, mit Liebe gefertigt. Mit Know how und Verstand. In Niederbayern. Und von einer Qualität, die nicht vieler Marketingmaßnahmen bedarf: Die Begeisterung von bis dato über 1400 zufriedenen Kunden verbreite sich sozusagen von selbst, per Mundpropaganda.
Während sich manche Clubmitglieder sofort in das Haus verlieben und es sich schon einmal im durchdesignten Wohnzimmer gemütlich machen, kühlen sich andere bereits die Kehlen mit einem von Friedl gestifteten Bier, das bei diesen hochsommerlichen Temperaturen von 35 Grad eine Wohltat ist.

 

Friedl Holzbau – ein Ortstermin mit interessanten Einblicken und hohem Spaßfaktor. Der MarketingClub bedankt sich für den herzlichen Empfang!

 

www.friedl-fertighaus.de

 

Bericht:
Franziska Brettschneider
Redaktion | Moderation | Literaturerlebnisse
www.franziska-brettschneider.de